Lauf-Fotos vom 23. Oktober 2012
LAUF Nr. 1000

Montag, 2. Oktober 1989: Eine 11,8-Kilometer-Runde um das Windebyer Noor, Eckernförde. Der
erste Lauf meiner Laufkarriere. Der Lauf Nr. 1.

Dienstag, 23. Oktober 2012: Nach weiteren 998 Läufen (darunter 84 Marathons) war ich dann bei
der Nr. 1000 angelangt. 20000,00 Kilometer. Und zur Feier des Tages nahm ich mir eine besonders
schöne Strecke vor.

Bahnhof Ulzburg-Süd

Am 01.09.2011 zu meinem Marathongeburtstag (42 Jahre 195 Tage) war ich die Strecke Alsterquelle via Mellingburg nach Hamburg-Meiendorf gelaufen. Diesmal traute ich mir das Update zu. Start schon in Ulzburg-Süd und dann ab Mellingburg die Alster entlang nach Hause in Hamburg-Alsterdorf. Das sollten so 34 Kilometer sein.

Bahnhof Ulzburg-Süd

Das Kritische an der Strecke war gar nicht so sehr die Länge an sich als vielmehr die Sache mit dem Licht. So gegen 18.00 Uhr, vielleicht 18.15 Uhr würde es zu dunkel sein, um an der Alster noch etwas zu sehen. Bei Start um 15.01 Uhr hatte ich also drei Stunden, um Ohlsdorf zu erreichen. Das waren um die 30 Kilometer.

Reiherstieg / Quellenweg

Gleich am Anfang geriet ich in eine ungeplante Baustelle und braucht schon bis zur Alsterquelle statt geplanten 2,7 Kilometern statte 3,98. Das half meinem Zeitplan nicht wirklich weiter.

Wanderweg an der Alsterquelle
Alsterquelle
Alsterquelle / Wanderweg Richtung Poppenbüttel
An der Alsterquelle

Zum Bahnhof Poppenbüttel noch 20 Kilometer. Das wäre ein Ausstiegspunkt. Wollte ich aber nicht.

Hein-Timm-Weg
Hohenhorst / Wittmoor
Togenkamp
Kreuzweg westlich von Wilstedt
Kreuzweg
Kreuzweg
Kreuzweg / Siedlung Wilstedt
Siedlung Wilstedt / Waldstraße

Fiese Ecke. Der Weg geht hinter dem nächsten Baum rechts rein. Fehlt allerdings der Hinweis. Da muß man schon genau gucken.

Tangstedter Forst
Tangstedter Forst

Treffen der Wanderwege 43 (Alsterquelle nach Poppen-büttel) und 46 (Friedrichs-gabe nach Ohlstedt)

Tangstedter Forst
Tangstedter Forst
Wilstedter Weg

Und wenn man das Schild sieht, dann hat man sich am Südende des Tangstedter Forsts verlaufen, weil man das eine versteckte Schild nicht gesehen hat.

Ich wußte ja, daß es an der Stelle kritisch werden würde, aber das Hörbuch war gerade so spannend... (Jussi-Adler Olsen - "Erbarmen").

Brunsteenredder bei Puckaff

Über die B 432 fand ich den richtigen Weh schließlich wieder. So drei Kilometer Umweg war ich gelaufen.

Wittmoorredder

Nun wurde es allmählich eng mit dem Tageslicht. Nun kam auch noch leichter Regen dazu. Bei bedecktem Himmel wurde es eher früher dunkel.

Mesterbrooksweg

Hier trennen sich die beiden Wanderwege 43 und 46 wieder. Ich lief auf der 46 weiter.

Naturschutzgebiet Wittmoor
Naturschutzgebiet Wittmoor
Naturschutzgebiet Wittmoor
Naturschutzgebiet Wittmoor

Gedenkstein an das 1933 errichtete KZ Wittmoor.

Weg Richtung Kupferteich südlich des Eichelhäherkamps
Brücke am nördlichen Zufluß zum Kupferteich (Poppenbüttler Graben)
Am Kupferteich
Hohenbuchen / Mellingburg

Hier treffen sich der Wanderweg Alsterquelle (Nr. 43) und der Alsterwanderweg (Nr. 40). Lief ich letztes Mal noch über die Brücke in Richtung Volksdorf weiter, bog ich diesmal auf den Alsterwanderweg nach Süden ab.

Alsterwanderweg bei Poppenbüttel

Poppenbüttel war die letzte Chance zum Ausstieg. Aber ich lief trotz einsetzender Dunkelheit weiter auf dem Alsterwanderweg. Nun waren es noch sieben Kilometer bis nach Olsdorf. Bis dahin würde es kein Beleuchtung geben.

Alsterwanderweg südlich von Poppenbüttel 
Alsterwanderweg bei Wellingsbüttel
Alsterwanderweg bei Wellingsbüttel
Alsterwanderweg bei Wellingsbüttel
Alsterwanderweg bei Ohlsdorf, U-Bahnbrücke
Alsterwanderweg / Restaurant zur Ratsmühle / Brücke Ratsmühlendamm

 

Alsterwanderweg / Brücke Ratsmühlendamm

Die Kamera macht alles etwas heller als es wirklich war, aber um 18.14 Uhr erreichte ich bei Laufzeit 3:13 Stunden Ohlsdorf.

U/S-Bahnhof Ohlsdorf

Hier führt auch der große Hamburg Marathon vorbei. Das ist so bei Km 30/31 (ja nachdem, von welchem Jahr wir reden).

Alsterwanderweg / Rathenaustraße
Henry-Budge-Straße
18.34 Uhr

Nun war es wirklich dunkel. Aber den Rest der Strecke lief ich ja an der Straße und hatte somit Licht. 

Henry-Budge-Straße

Und damit war mein 1000. Lauf geschafft. Es war mein bisher längster Lauf, der kein Marathon war und auch der mit der längsten Laufzeit. Überhaupt war es mein erster Trainingslauf, der länger dauerte als einer meiner Marathons.

3:33:34 Stunden
38,47 Kilometer
5:33 Min/Km

208 Fotos

Lauftagebuch 2012
(c) 2013 by Scat-Soft