Lauf-Fotos vom 16. November 2010


Start war in Buxtehude. Mangels Toiletten am Bahnhof kehrte ich nach 1,63 Kilometern ins Elbe-Klinikum ein. Danach ging es weiter zunächst nach Süden, wo ich dann die Abzweigung nach Heimbruch falsch nahm und kurz darauf bis über die Knöchel im Sumpf steckte. Nun ging es mit aufgekratzten Beinen und schwarz von Matsch und naßtriefenden Schuhen weiter. Westlich lief ich die Dörfer ab bis ich hinter Wulmsdorf in die Schwarzen Berge laufen wollte. Irgendetwas machte ich wieder falsch und landete in einem geheimnisvoll anmutenden Ort mit Namen Tempelberg, wo ich mich in mehreren Sackgassen festlief, nur um irgendwann wieder in Wulmsdorf zu landen. Auch ein zweiter Versuch scheiterte, weil mir nördlich ein Truppenübungsplatz im Weg war, der auf meinen Landkarten nicht als Sperrzone gekennzeichnet war. Als ich dann vor einer Kaserne endlich den mutmaßlich dritten möglichen Weg fand, hatte ich schon 28,5 Kilometer auf der Uhr und entschied mich, lieber über die B73 nach Neugraben zu laufen und die Schwarzen Berge ein anderes Mal auszuprobieren.
 

Auf dem Ottensener Weg südlich von Buxtehde
Waldgebiet westlich von Heimbruch
Sumpfgebiet an der Este
Auf der Heimbrucher Straße zwischen Heimbruch und Pippensen
Auf der Heimbrucher Straße in Pippensen
Auf dem Knüll in Richtung Immenbeck
Auf dem Ardestorfer Weg in Immenbeck
Auf dem Ardestorfer Weg östlich von Immen
Am Viertberg
Auf der Ketzendorfer Straße östlich von Kketzendorf
Folgen des Sumpfes von Foto 3 (11 Kilometer später)
Auf der Donnerschlagskuhle zwischen Wulmstorf und Tempelberg
Tempelberg
Auf der Suche nach den Schwarzen Bergen (irgendwo bei Tempelberg)
Zum Schießplatz östlich von Wulmstorf
Ende des Weges... wieder mal... (Kaserne Fischbek)
Cuxhavener Straße (B 73) kurz hinter Ortseingang Hamburg
Läufer am S-Bahnhof Neugraben

Lauftagebuch 2010
(c) 2015 by Scat-Soft