Mein (subjektives) Marathon-Ranking

 

Danewerk / Danevirke Marathon

1x gelaufen: 2016
Organisation 8 P.

Die Online-Anmeldung ohne Probleme und auch vor Ort gab es nichts zu meckern. Medaillen gab es, Startnummern auch, Urkunden zum Ausdrucken im Internet. Alles zweckmäßig und einfach, wie bei Christian üblich.

Strecke 7 P.

Vier Runden zu je 10,65 Kilometern entlang der im Jahr 700 errichteten und noch bis 1864 genutzten Befestigungsanlage, was ungefähr die Hälfte der Strecke ausmachte, und übers flache Land sowie am Fliegerhorst Schleswig vorbei. Gemischt Trail und Asphalt, einige Höhenmeter, welche man aber auf einigen wenigen kurzen, knackigen Anstiegen sammelte. Die Strecke entlang der Befestigung ist schön und abwechslungsreich, übers lang sammelt man mehr die Kilometer.

Stimmung 3 P.

Zuschauer gab es in dem Sinne keine, nur ein ganz paar wenige Spaziergänger und später einige Läufer, die bereits gefinisht hatten.

Verpflegung 7 P.

Ein Verpflegungsstand bei Start und Ziel, der jede Runde einmal passiert wurde. Allerdings nur Selbstbedienung. Die Auswahl war wie bei Christians Veranstaltungen üblich sehr groß und reichhaltig.

Finish 4 P.

Wenn man nach vier Runden wieder am Verpflegungsstand vorbeiläuft hat man das Ziel erreicht und konnte sich die Medaille holen. Also völlig unspektakulär. Nett war die Möglichkeit, nach dem Lauf noch das kleine Danevirke-Museum zu besuchen. Dazu ein schön gestalteter Stromkasten als Foto-Hintergrund-Motiv.

Gesamt: 29 Punkte
 

Zurück zur Hauptseite
(c) 2018 by Scat-Soft