Mein (subjektives) Marathon-Ranking

 

Landungsbrücken (Blue-Port-Marathon)

1x gelaufen: 2014
Organisation 8 P. Die Online-Anmeldung ohne Probleme und auch vor Ort gab es nichts zu meckern. Medaillen gab es, Startnummern auch, Urkunden zum Ausdrucken im Internet. Über den genauen Standort der Wende-Marke gab es in der ersten Runde noch ein paar Unklarheiten, aber das löste sich schnell. Für das Rundenzählen fand sich ein freundlicher Helfer.
Strecke 6 P. 36 Runden auf den Pontons des Landungsbrücken direkt an der Elbe im Hamburger Hafen. 36 Mal hin und 36 Mal auch wieder zurück. Der Ausblick auf den Hafen war natürlich toll, allerdings hatte man auf der nicht abgesperrten Strecke mit sehr viel menschlichen Hindernissen zu kämpfen. Teilweise war das Laufen gänzlich unmöglich, weil der Strecke überfüllt war. Das machte einerseits den besonderen Charme der Veranstaltung aus, war rein sportlich betrachtet aber grenzwertig.
Stimmung 4 P. An Zuschauern mangelte es nicht, allerdings waren nur die wenigsten davon wegen uns Läufern vor Ort. Mit einigen Leuten kam man aber nett ins Gespräch, wobei kaum einer wirklich glauben wollte, daß da tatsächlich ein Marathon gelaufen wurde. Einigen anerkennenden Beifall bekam man aber dennoch.
Verpflegung 9 P. Ein Verpflegungsstand bei Start und Ziel, der jede Runde einmal passiert wurde. Ein freundlicher Helfer übernahm Rundenzählung und Nachschenken. Die Auswahl war wie bei Christians Veranstaltungen üblich sehr groß und reichhaltig. In der prallen Sommersonne waren die Getränke sehr warm.
Finish 3 P. Wenn man nach der 36 Runde wieder am Verpflegungsstand vorbeiläuft hat man das Ziel erreicht und bekam die Medaille überreicht. Das war nicht spektakulär, aber dafür war man direkt an der Elbe und konnte noch die Elbe genießen. Ach ja… und so mit Medaille um den Hals wurden die Menschen an den Landungsbrücken dann erst so richtig aufmerksam auf einen.
Gesamt: 30 Punkte
 

Zurück zur Hauptseite
(c) 2015 by Scat-Soft