Mein (subjektives) Marathon-Ranking

 

Firenze Marathon (Florenz)

1x gelaufen: 2013
Organisation 3 P. Die ganze Organisation kann man in großem Teilen als sehr „italienisch“ bezeichnen, zum Teil war es aber einfach nur dilettantisch. Die Anmeldung war ein Drama für sich. Da hangelte man sich durch diverse Registrierungsvorgänge und hatte dann auch noch für ein ärztliches Attest zu sorgen. Es dauerte ewig, bis endlich mal die Bestätigung vorlag. Die Marathon-Messe war auch eine Stunde nach Öffnung noch nicht fertig aufgebaut, aber immerhin die Startunterlagen gab es sehr schnell. Der Aufbau und die „Organisation“ des Startbereiches schwankte irgendwo zwischen Schildbürgerstreich und Skandal. Und im Ziel konnten man als Läufer gar nicht schnell genug verschwunden sein. Wer da stehen blieb, wurde gleich angeblufft. Leider hatte man den Ausgang so schmal gestaltet, daß man gar nicht so schnell weiterkam, wie man sollte und/oder wollte. Und als Krönung des Ganzen gab es im Ziel nicht genug Medaillen. Immerhin auf der Strecke war alles in Ordnung und auch die eigentlich für Unmöglich gehaltene Absperrung des Stadtzentrums klappte in gewissem Rahmen gut.
Strecke 10 P. Eine der schönsten Marathon.Strecken, die ich kenne. Nach einer Runde um die Innenstadt geht es wunderschön durch einen Park, dann am Arno entlang durch die engen Gassen der Altstadt und zurück an den Fluß. Die erste Hälfte des Laufes habe ich nicht einmal auf die Uhr geschaut oder auf die Kilometer geachtet. Erst zu Beginn der zweiten Hälfte kommt man in Wohnviertel und Parks, die dem Sightseeing zu Beginn nicht mehr ganz Stand halten. Aber auch die Runde um das Stadion ist sehr schön und ab Km 32 geht es auf das Finale zu, wo man auf 10 Kilometern wohl jede Sehenswürdigkeit des Stadtzentrums umkurven darf. Das ist ein Feuerwerk für die Augen, wie ich es bis dahin noch nicht erlebt habe. Schade nur, daß alles davor und danach so mies organisiert ist.
Stimmung 9 P. Viele Zuschauer an der Straße. Auch viele Band und andere Musiker. Teilweise fast Volksfest-Stimmung. Im Park und auf den Kilometern 21 bis 30 aber dann etwas weniger. Insgesamt wurde man aber durch das Publikum prima unterhalten.
Verpflegung 8 P. Es gab alle fünf Kilometer einen Stand mit Wasser, Tee, Salz und Obst. Später kamen noch Energieriegel und etwas Süßkram dazu. Zwischen zwei Ständen je ein Erfrischungsstand mit Wasser und Schwämmen. Für das Wetter war das allemal ausreichend.
Finish 8 P. Ziel mitten auf der Piazza Santa Croce im Schatten der gleichnamigen Basilika. Durch die enge letzte Kurve kommen die eigens errichteten Tribünen besonders gut zur Geltung. Tolle Stimmung. Der Spaß endete aber mit dem Erreichen der Ziellinie. Danach wurde man nur aufgefordert, so schnell wie möglich aus dem Zielbereich zu verschwinden.
Gesamt: 38 Punkte
 

Zurück zur Hauptseite
(c) 2014 by Scat-Soft