Mein (subjektives) Marathon-Ranking

 

North Sea Beach Marathon

1x gelaufen: 2010
Organisation 7 P. Die ganze Organisation ist ein wenig undurchsichtig, aber am Ende hat alles geklappt. Sich auf der Homepage anmelden funktioniert zwar, aber man mag die Bestätigung vermissen. Wenn man vor Ort dann nicht in der Liste auftaucht, aber trotzdem ein Umschlag mit Startnummer und Chip bereitliegt, vervollständig dies den Eindruck. Startnummern gibt es Sonntag am Start oder Samstag irgendwo im Nirvana. Die Durchführung des Laufes selbst und auch der Bus-Shuttle verliefen reibungslos. Im Zielgebiet herrscht dann Chaos. Ein paar Schilder wären ganz hilfreich. Wenn da 20 Zelte stehen, vermute ich meinen abgegebenen Kleiderbeutel nicht hinter der Düne auf einem Parkplatz 500 Meter vom Zielgelände entfernt. Aber dank vieler Helfer vor Ort klappte auch das.   
Strecke 8 P. Es geht immer den Strand am Wasser entlang und von einer Schleife 500 Meter am Anfang abgesehen immer in eine Richtung. Anzahl Streckenposten nach der Schleife: Null. Chance sich zu verlaufen: auch Null. Das Ganze ist weit weniger langweilig als erwartet, denn nach ca. 20 Km gut laufbarem Sand wird es tiefer und tiefer und man sollte sich sorgfältig umsehen, wo man am Besten laufen kann. Meist am Wasser, aber nicht immer. Eine besondere Strecke, aber alles andere als einfach, trotz nahezu null Steigungen. Dank Nordsee ist aber immer die Abkühlung in der Nähe. 
Stimmung 5 P. Wenig Leute am Strand, meist nur zufällige Badegäste, die allerdings auf lustige Verkleidungen (ich lief während der WM 2010 mit Deutschland-Trikot/Fußball-Hut) durchaus reagieren. Ansonsten zertrampeln die einem vor allem den Laufuntergrund und bauen ihre Sandburgen genau auf der Ideallinie, nehmen sonst aber meist Rücksicht. Am Ziel dann eine echte kleine Strandparty mit guter Stimmung.
Verpflegung 9 P. Drei Stände je 10 Km habe ich gezählt. Das ist ausreichend. Im Angebot war Iso und Wasser. Dazu Bananen und Schokolade. Letztere lief aber in der Sonne ziemlich über den Tisch. Auch das Wasser hätte man sich kühler gewünscht, aber wie? Pasta-Party gab es keine, dafür im Ziel ausreichend von allem plus Grillfest auf der Strand-Party.
Finish 9 P. Das Ziel lag natürlich auch am Strand. Klasse Einlauf den Strand hinauf durch ein Meer von dänischen Fahnen, dazu nette Strandparty und guter Stimmung. Vor allem nach 42 Kilometern nur Strand und Badegästen kam das richtig gut an.
Gesamt: 38 Punkte

Zurück zur Hauptseite
(c) 2013 by Scat-Soft